Aus Überzeugung Femme Fleurs

Femme Fleurs ist mein Beitrag, eine mütter- und kinderfreundlichen Gesellschaft aufzubauen. 

 

Ich Amandine Martin wurde 1981 in Berlin geboren. Im Alter von zwei Jahren zog meine Mutter mit mir nach Marseille zu meinem Vater. Von 1992 bis 2001 lebte ich auf Tahiti (Polynesien). Hier begegnete ich den Weisheiten der Inseleinwohner und erlebte meine prägenden Erfahrungen als Frau. Die Weisheiten der Inselbewohner sind das Erbe eines intuitiven, polytheistischen und naturbezogenen Wissens, das ihnen von den Vorfahren überlassen wurde. Ich erhielt Zugang zur Natur und erlebte ihre Wirksamkeit auf Körper, Geist und Seele. Ich lernte, die Natur, als einen lebendigen Ort und als einen Geist an sich zu verstehen. Die Inselbewohner sehen sie als Nahrung für die Seele.

Im Alter von 21 ging ich zurück nach Frankreich und studierte Human- und Sozialwissenschaften. Ich konzentrierte mich ganz besonders  auf Psychologie, und beschäftigte mich vor allem mit der Situation von Frauen und Kindern in finanziell schwachen (prekären) Lebensverhältnissen.

Nach meinem Studium arbeitete ich als Street Workerin in Paris. Der Wunsch, Menschen ganzheitlich zu begleiten. brachte mich zurück nach Berlin. Ich studierte an der Freien Heilpraktiker Schule Pflanzenheilkunde und Körperarbeiten, um meine Erfahrung aus Tahiti wissenschaftlich zu vertiefen. Durch die Heilpraktiker-Ausbildung  lernte ich, meine Sensibilität und meine Feinfühligkeit als therapeutisches Instrument in der Begleitung andere Menschen zu entwickeln.

Partner und Netzwerke

  • Heilpraktiker Schule für Selbstverwaltung
  • Netzwerk Frauen in Neukölln
  • The Woman School
  • Vielfalt ev.
  • Stadtteilmütter

 

 

CV

Bachelor

Human und Sozialwissenschaft Zusatzfach Erziehungswissenschaft in Rennes, Frankreich

 

Heilpraktiker Ausbildung Heilpraktikerschule in Selbstverwaltung Kreuzberg- Berlin

Fachausbildungen in der Naturheilkunde bei der HPS

  • Eine vierjährige Ausbildung in Phytotherapie mit Ambulatorium bei Claudia Sinnclair und Saskia Zersen
  • Homöopathie
  • Augendiagnose bei Patricia von Estorff
  • Ayurvedische Körpermassage
  • Fussreflexzonenmassage nach Hanne Marquardt

 

Spirituelle Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung

  • Spirituelle Heilarbeit
  • Aufstellungsarbeit
  • Schamanische Reisen

Therapeutische Frauenmassage (TFM) bei Claudia Pfeiffer

 

The Woman´s School

Sacred Rose Circle (Frauenkreisleiterin Ausbildung)

Angelbirth Practitioner Level 1

 

APPPAH’s PPNE Professional Birth Psychology Educator Certificate Program (in Ausbildung)

 

Autodidaktische Weiterbildungen

  • Energetische Aromatherapie nach Lydia Bosson
  • Metamorphose “ Die Pränatale Therapie“ nach Robert St. John

 

Persönliche Erfahrung

Es mag für manche vielleicht komisch klingen, aber selbst die Geburt war ein euphorisches Erlebnis, bei dem mir die Schmerzen eher faszinierend als unerträglich vorkamen. Für mich waren Wehen eine Gelegenheit, herauszufinden, wie es sich anfühlt, den Kräften der Natur, auf die mein Bewusstsein nicht den geringsten Einfluss hatte, ganz und gar ausgeliefert zu sein Mutter Natur Sarah Blaffer HRDY

Mamas‘ Herz ist Kindes Medizin

Als ich schwanger wurde, konfrontierte mich das Leben mit völlig neuen Seiten des Frauseins. Ich entschied mich, den Weg mit meinem Baby alleine zu gehen. Aus der Schwangerschaft zog ich eine ungeahnte Kraft. Ich visualisierte die Geburt im kleinsten Detail. Meine Tochter „ Kailani“, aus der Maori Sprache „Verbindung zwischen Himmel und Ozean“, kam innerhalb von zwei Stunden im Wasser zur Welt. Ich sang das Lied des Lebens und empfing sie in einer Vollmondnacht. Es war einer der unglaublichsten Momente meines Lebens. Ich hatte Vertrauen zu meinem Körper, ich hatte Vertrauen zu meinem Baby.

Mit der Schwangerschaft stellten sich mir Fragen wie:

Was bedeutet die Geburt als Lebenstransition einer Frau?

Was empfindet eine Frau in dieser Zeit, welche Bedürfnisse hat sie?

Wie prägt die Außenwelt die emotionale Verbindung zwischen Mutter und Baby oder später auch das Kleinkind?

Kommt ein Kind ungewollt auf diese Erde?

Ich fühlte mich oft einsam mit diesen Fragen, doch ich vertraute meinem intuitiven Sinn.

Frauen heilen Frauen

Nach meinen drei Jahren Elternzeit, die ich zu Hause mit meiner Tochter verbrachte – für mich kam die Kita zu dieser Zeit nicht in Frage – bewegte mich etwas Kraftvolles nach vorne. Was hatte mich die ganze Zeit lang vom Anfang der Zeugung bis zur Geburt und der Erziehung meiner Tochter begleitet? Woher kam dieses Wissen, was sollte ich daraus lernen? Wie könnte ich es weitergeben?

Ich begann eine Ausbildung als Frauenkreisleiterin und wurde Botschafterin einer wiederkehrenden Frauenbewegung, die fest davon überzeugt ist, dass das weibliche Prinzip in allem lebt, sich bewegt und heilen kann, unsere Beziehungen, uns selbst und die Welt.

Sei deine eigene Medizin

Durch diesen Weg, dieses Wissen, möchte ich Frauen ermutigen den Weg der Selbstheilung zu gehen, Verantwortung für ihre Gefühle zu übernehmen, Lebensphasen als transformative Prozesse zu betrachten, durch schwierige Lebensphasen zu wachsen, um das zu werden, was Sie werden wollen.

Diesen Weg zu gehen, beeinflusst nicht nur deinen Weg als Frau und als Mutter, sondern auch den deines Kindes, den deiner Kinder und den unserer Kinder. Denn alle Kinder kommen aus Liebe auf diese Erde.

Wie die Kahuna, die Heilerinnen der Maori, sage auch ich:

„Ich kümmere mich nicht um deine Probleme und Krankheiten. Ich kümmere mich um dich. Denn da, wo du bist, gibt es weder Probleme noch Krankheiten. Wenn du erst einmal erkennst, wer du bist, verschwinden alle Sorgen, Zweifel und Nöte.“

Aloha Ke Akua, Amandine Martin